Sie befinden sich hier:

Pressemitteilungen

Mit Freude am Rechnen Menschen verbinden – Stiftung Rechnen und Deutsche Bank Stiftung übergeben zwei Math4Refugees-Willkommensboxen an die AWO im Rheingau-Taunus-Kreis

Frankfurt/Idstein, 8. März 2018. Die Stiftung Rechnen und die Deutsche Bank Stiftung übergeben gemeinsam zwei Math4Refugees-Willkommensboxen an die AWO-Kindertagesstätte „Die Stube“ in Idstein.

Ziel von Math4Refugees ist es, Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und ihre Familien in Deutschland willkommen zu heißen. Mit der universellen Sprache der Mathematik – unabhängig von der Muttersprache und noch nicht vorhandenen Deutschkenntnissen – sollen die Boxen die Kontaktaufnahme und ein gutes Ankommen in der neuen Heimat erleichtern. Darüber hinaus ermöglicht die Math4Refugees-Willkommensbox den Kindern auf spielerische Weise einen frühen Zugang zu mathematischer Bildung und mehr Rechenkompetenz.
Die Math4Refugees-Willkommensbox enthält verschiedene Spiele wie Wabenpuzzle, Geo-Würfel, Kugelpyramide und Kugelbahn sowie Bastelbögen und ein Begleit-Booklet für die Betreuer in den Flüchtlingsunterkünften.

„Die Math4Refugees-Willkommensbox ist unsere Begrüßung für geflüchtete Kinder und ihre Familien. Mathematik ist eine universelle Sprache, die Menschen miteinander verbindet“, sagt Claudia Abjörnson, Stiftungsmanagerin der Stiftung Rechnen. „Gleichzeitig möchten wir schon frühzeitig und spielerisch Rechenkompetenz fördern. Math4Refugees ist damit unser ganz pragmatischer Beitrag zu einer gelingenden Integration“, so Claudia Abjörnson zum Engagement der Stiftung Rechnen.

Mit der heutigen Übergabe endet die Verteilung von insgesamt zehn Math4Refugees-Willkommensboxen, die die Deutsche Bank Stiftung mit einer Spende finanziert hat. Die weiteren Math4Refugees-Willkommensboxen gingen an Einrichtungen der Johanniter sowie der Diakonie – jeweils in Frankfurt. Dazu sagt Michael Münch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Stiftung, abschließend: „Wir müssen schon bei den Jüngsten anfangen, nicht nur Wissen, sondern auch Begeisterung für Kulturtechniken zu vermitteln. Die Math4Refugees-Willkommensbox und ihr Ansatz, mit der Sprache der Mathematik geflüchtete Kinder in Deutschland willkommen zu heißen, Kulturen zu verbinden und dabei Rechenkompetenz spielerisch zu vermitteln, leistet hier einen beispielhaften Beitrag, den wir als Deutsche Bank Stiftung sehr gerne unterstützen“.

Über die heute übergebenen Math4Refugees-Willkommensboxen freut sich die AWO-Kindertagesstätte „Die Stube“ in Idstein. „Wir sind sehr dankbar, dass es Initiativen wie Math4Refugees der Stiftung Rechnen gibt, die unseren Kindern mit der Mathe-Box eine sinnvolle Möglichkeit zum gemeinsamen Spielen und Lernen bietet und gleichzeitig früh für die Welt der Zahlen sensibilisiert“, sagt Constanze Manns, Einrichtungsleitung der AWO-Kindertagesstätte „Die Stube“.

Math4Refugees möchte gerne noch mehr geflüchteten Kindern das Ankommen in Deutschland erleichtern und die Verbreitung der Math4Refugees-Willkommensboxen weiter ausbauen. Unterstützung ist willkommen – jeder Beitrag hilft!

https://www.betterplace.org/de/projects/37806-math4refugees
http://stiftungrechnen.de/mehr-erleben/math4refugees/

Über die Stiftung Rechnen

Die Stiftung Rechnen ist im Oktober 2009 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Hamburg gegründet worden. Gründungsstifter sind die comdirect bank AG und die Boerse Stuttgart GmbH. Schirmherrin ist Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Die gemeinnützige Stiftung ist fördernd wie auch operativ tätig. Ihr Anliegen ist die Verbesserung der Rechenkompetenz der Menschen und die Freude am Rechnen. Daher werden Bildung, Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten von Rechnen und Mathematik gefördert. Die Stiftung Rechnen versteht sich als Plattform eines gebündelten und gemeinsamen Bildungsengagements von Unternehmen und Organisationen.

Über die Deutsche Bank Stiftung

Die Deutsche Bank Stiftung zielt mit Ihren Aktivitäten auf die Entwicklung und nachhaltige Stärkung von Potentialen insbesondere junger Menschen. Sie initiiert und unterstützt Projekte, die diesen neue Erfahrungsräume eröffnen und sie dazu befähigen, ihre individuellen Begabungen zu entfalten. Ebenso ermutigt sie den künstlerischen Nachwuchs, neue Wege auszuprobieren und professionelle Fähigkeiten weiter auszubauen. Sie trägt mit zahlreichen Projekten zur Integration von Immigranten bei und stärkt die Chancengerechtigkeit für benachteiligte Gesellschaftsgruppen. Nicht zuletzt fördert die Stiftung das vielfältige kulturelle Leben in Deutschland. Weltweit engagiert sie sich gemeinsam mit starken Partnern in der Katastrophenhilfe.

Über die AWO  Rheingau-Taunus Kreis Soziale Arbeit gGmbH

Neben der Kindertagesstätte „Die Stube“ in Idstein, die sowohl als Sprach-Kita im Bundesprojekt „Frühe Chancen“ als auch als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert ist, ist die AWO Rheingau-Taunus Soziale Arbeit gGmbH in verschiedenen Feldern der sozialen Arbeit unterwegs.
Dazu zählen unter anderem die vom Bundesministerium des Inneren geförderte Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer im Rheingau, Nachmittagsbetreuungen an Grundschulen, Sozialpädagogische Gruppen-schülerhilfen, Schulsozialarbeit, Jugendarbeit im kommunalen Auftrag sowie haushaltsnahe Dienstleistungen für Senioren.